Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/323283_40670/webseiten/griechenland.conbook.de/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/fs/package.module.fs.php on line 255
Griechenland erleben – Genuss, Kultur und Lebensart

Fingerübungen in hellenischer Lebensart

5. August 2019

https://www.conbook-verlag.de/buecher/fettnaepfchenfuehrer-griechenland/Fingerübungen in hellenischer Lebensart ist das Motto des überarbeiteten und erweiterten Fettnäpfchenführers Griechenland, der  gerade in den Handel kam.

Um Risiken und Heilwirkungen auf der Dodekanes-Insel Kos und eine wunde Seele im Geisterdorf der zur gleichen Inselgruppe gehörigen viel kleineren Insel Tilos  geht es in zwei der neuen Episoden, die wie gewohnt nach bewährter Fettnäpfchenführer-Manier verpackt in Reise- und Alltagerzählungen auf unterhaltsame Art mit griechischen Gepflogenheiten, griechischer Kultur, Mimik, Gestik und vielem mehr an „typisch Griechischem“ vertraut machen.

 

Allgemein

Seltsamer 1. Mai

30. April 2019

Mit dem Binden von Blütenkränzen, mit Musik und Tanz wird der 1. Mai traditionell in Griechenland gefeiert – ein Frühlingsfest. Doch kommt dem Tag auch in Griechenland Bedeutung als Tag der internationalen Arbeiterbewegung zu. Wie in andern Ländern, so wird auch in Griechenland mit Kundgebungen und Streiks auf die Forderungen der Arbeiter hingewiesen.

Zugleich ist der Tag in Griechenland ein trauriger Gedenktag an einen blutig niedergeschlagenen Arbeiteraufstand im Mai 1936 in Thessaloniki, bei dem 11 Demonstranten getötet wurden, sowie an die Hinrichtung von 200 griechischen Patrioten am 1. Mai 1944 durch Nazitruppen in Kaisariani. Daran mag man denken, wenn man das Lied „Paraxeni Protomaja“ hört und die Begleitmotive des Videos sieht. Sein Text stammt von dem großen griechischen Poeten Nikos Gatsos und seine Musik von Manos Chatzidakis (Hadjidakis)

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...

Krustentiere genießen in Griechenland

13. März 2019

nifidaJotisWie Fisch so gehören auch Meeresfrüchte in Griechenland zu denjenigen kulinarischen Köstlichkeiten, deren Genuss teuer kommen kann, aber nicht muss. Es gehört also auch hier etwas Insiderwissen dazu, wenn man in Genüssen schwelgen will ohne ein allzu tiefes Loch in das Urlaubsbudget zu reißen.

Von den Krustentieren sind Garnelen (auf Griechsich garídes) verhältnismäßig preiswert zu haben, vor allem die kleinen, nicht minder leckeren, von denen man einen Teil des Panzers mitknabbert, wobei sich ein köstliches Meerwasseraroma im Mund verteilt – fast wie beim Schlürfen von Austern, die nur sehr selten in griechischen Restauransts angeboten werden.

krabbenSkalaPolichnitou1

Nicht ganz billig ist indes Hummer – zumindest in den Touristenzentren. Abseits davon findet man ihn zu einem Bruchteil dessen, was er in westlichen Ländern wie beispielsweise Deutschland und Österreich kostet. Meist gibt es ihn hier nur auf Vorbestellung. Ab und zu sieht man aber auch hier in Restaurants Bassins, in denen er zur Auswahl liegt. Auf jeden Fall sollte man vor der Bestellung den Endpreis abklären.

HummerTaverneDionysos

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt

Fischgenuss in Griechenland muss nicht teuer sein

4. März 2019

bakalarakiaLimnosMyrinaGlarosViele Reiseführer enthalten den Hinweis, Fisch sei teuer in Griechenland. Tatsache ist, dass einem in Tavernen und Restaurants häufig teurer Fisch angeboten wird. In ihren Vitrinen präsentieren sie appetitlich hergerichtet schöne große Gold- und Rotbrassen neben Seebarsch und kleinen kupferroten Meerbarben Das sind alles Fische der Kategorie A. Sie werden nach Gewicht verkauft und kosten selbst in einfachen Tavernen zwischen 45 und 65 Euro pro Kilo – meist ohne Beilagen.

In den Kühlschränken im Innern der Fischtavernen verbergen sich jedoch meist weitere Köstlichkeiten, die nicht nur preiswerter, sondern auch interessanter sind, da der Griechenlandreisende sie in der eigenen Heimat meist nicht oder nur schwer finden wird, vor allem dann, wenn die eigene Heimat abseits vom Meer liegt. Auf Touristen spezialisierte Lokale enthalten sie dem Fremden oft vor. Das mag daran liegen, dass manche von ihnen nur je nach Saison, Witterung und Glück der Fischer erhältlich sind und deshalb keinen Eingang in die Speisekarte finden, in eine fremdsprachige schon gar nicht, da man ihre Namen nicht zu übersetzen weiß.

Zargana

Zargana

Will man die ganze Vielfalt verkosten und seinen Geldbeutel schonen, so lohnt es sich, ausdrücklich nachzufragen und etwas außerhalb der eingetretenen Touristenpfade zu suchen.

Fragen Sie doch zum Beispiel mal nach Zargána. Makrelenhecht oder Grünknochen nennt man auf Deutsch diese Hornhechte. Denn die Grätenreihe dieses extrem schlanken, schwärzlich-silbern glänzenden Fischs mit seinem langen, einem spitzen Schnabel gleichenden Maul ist grün. Seine Gräten lassen sich gut auslösen und sein Fleisch ist fest und lecker. Er wird gegrillt oder in Mehl gewendet gebraten serviert.

zarganaoffen

Zargana

Länglich und dünn sind auch die jungen, Bakaliaraki genannten Hechtdorsche

bakaliaraki

Bakaliaraki

Oder probieren Sie einmal Rochenflügel, die als Trygóna, Saláchi oder Vátos auf der Speisekarte stehen.

rochenfluegelk

Rochenflügel, einmal paniert, einmal gekocht

> Weitere illustrierte Beispiele verschiedener griechischer Fischsorten

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt

Griechische Panigyria (Kirchweihfeste) im Februar

8. Februar 2019

Panigyri (Plural Panigyria) nennt man in Griechenland die Feste, mit denen Gemeinden, Kirchen und Klöster „ihren“ Heiligen feiern. Neben Festgottesdiensten und Prozessionen gehört oft auch das gemeinsame Zubereiten und Essen traditioneller Speisen bei Musik und Tanz dazu. Nachstehend einige Termine solcher Feste im Februar.

1. Februar – Fest des Heiligen Tryfon

Den Heiligen Tryfon verehrt man in Griechenland als Patron der Gärtner. Weinbauern rufen ihn gern im Februar an – dem Monat des Rebschnitts, der über Gedeih und Fruchtbarkeit des Weinstocks entscheidet. Nach dieser Arbeit des Zuschnitts wird der Monat Februar traditionell von griechischen Bauern auch Kladevtis genannt (von dem Verb kladevo = beschneiden).

2. Februar – Fest der Darstellung des Herrn im Tempel

Kirchen, die der Darstellung des Herrn (Ypapantí tou Kiríou) geweiht sind, feiern den Tag mit Festgottesdiensten und Prozessionen, während die Kirchengemeinde zuweilen am Abend vorher ein fröhliches Fest ausrichtet, beispielsweise auf Kreta bei Kaliviani, auf Astypalea, in Kallirachi auf Thasos und Chtikado auf Tinos

10. Februar – Fest des Heiligen Charalambos

Der Heilige Charalambos, dessen Name auf Griechisch „vor Freude Glänzender“ bedeutet und dem viele Wunder zugeschrieben werden, lebte im 2. Jahrhundert. Der Sohn einer griechischen Familie war Bischof von Magnesia in der heutigen Türkei. Besonders groß feiert man sein Fest beispielsweise auf der Kykladeninsel Santorini und in Sfakia auf Kreta.

 

 

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...

Stern von Vergina oder Argeaden-Stern

4. Februar 2018

Flag_of_Greek_MacedoniaStern von Vergina wird das meist 16-strahlige, eher einer Sonne als einem Stern ähnelnde Symbol nach dem Ausgrabungsort reich ausgestatter antiker Herrschergräber in Makedonien genannt. Diese Gräber enthielten unter anderem eine goldene Larnax-Schatulle, die eine solche Sonne zierte, und es wird vermutet, dass der makedonische König Philipp II hier begraben liegt.

Den Namen Argeaden-Stern gab man dieser Stern-/Sonnendarstellung, da darin von einigen Archäologen wie dem Griechen  Manolis Andronikos (1919–1992) das königliche Emblem der Argeaden-Dynastie, insbesondere der Könige Philipp II. (382–336 v. Chr.) und Alexander der Große (356–323 v. Chr.) gesehen wird.SternVergina_Image_larnax_of_philip Das (bzw. die) auf diese mächtige Dynastie stolze(n) Makedonien haben den Stern (bzw. die Sonne) als ihr Symbol „adoptiert“. Ich sage „das bzw. die“ weil unguterweise gleich „zwei Makedonien“ sich das Emblem angeeignet haben und seither miteinander im Clinch liegen: Die griechische Region Makedonien ebenso wie daran angrenzende ehemalige jugoslawische Republik Makedonien, die es auf rotem Grund zu ihrer Flagge gemacht hat, während im griechischen Makedonien eine allerdings nicht offizielle blaugrundige Fahne geschwungen wird. Nicht allein um das Emblem, sondern auch um den Namen Makedonien ist ein Streit zwischen den beiden entbrannt. Er ist imstande,  hunderttausende Demonstranten auf die Straße und Regierungen zu Fall zu bringen.

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...

Griechenland im Januar

13. Januar 2018

Basilius_der_GrosseJahresbeginn und Fest des Heiligen Basilius

Kryaritis lautet der alte griechische Bauernname für den Januar. Da steckt das Wort kryo für Kälte drin. Der auf Neugriechisch Jenaris oder Ianuarios genannte Monat beginnt in Griechenland mit Geschenken. Denn dort war nicht bereits an Weihnachten Bescherung. In das rote, pelzbesetzte Mäntelchen des westlichen „Weihnachtsmanns“ schlupft in Hellas der Ai Basilis (sprich: Ai Vasilis) oder Heilige Basilius (gesprochen: Vasilius). Sein Tag ist der 1. Januar.

Ein traditioneller Brauch zum Tag des Heiligen Vasilius ist das Backen der Vassilopita – eines Neujahrsgebäcks mit einer eingebackenen  Münze, die denjenigen, der sie in seinem Stück findet zum Glückspilz des Jahres macht.

Halkionische Tage

Ein weiteres Geschenk bringen den Griechen im Januar die Ein_Eisvogel_im_SchwebflugAlkyoniden,  wie die einst der Sage nach in Eisvögel verwandelten Töchter des mythischen Giganten Alkyoneus genannt werden. Ihnen zuliebe – damit sie in der Brutzeit nicht frieren – richtete Gottvater Zeus eine Schönwetterperiode mit klarem, blauen Himmel, viel Sonne und milden Temperaturen mitten im Winter ein. Wann exakt das im jeweiligen Jahr ist, lässt sich nicht vorhersage. Doch stellt sich die Zeit in den meisten griechischen Gegenden, einschließlich Athen und nördlicheren Regionen fast alljährlich ein und dauert etliche Tage. Man nennt sie Alkioniden oder halkionische Tage.

Winterurlaub in Griechenland

Nachdem im Oktober die Saison der Charter-Direktflüge zu Griechenlands beliebtesten Urlaubszielen zu Ende gegangen ist und viele der Strandhotels geschlossen haben, kehrt Ruhe ein und man kann ein authentisches Griechenland ohne Touristenströme erleben. Man kann spazieren, wandern, die Kafenia und Feste der Einheimischen besuchen. Und auch Skigebiete gibt es in Griechenland,  beispielsweise das von Kalavryta auf der Peloponnes und das sehr beliebte des Parnass in Steara Ellada, das ungefähr zwei Kilometer von Athen in der Nähe der antiken Stätte von Delphi gelegen ist und 13 Liften und 19 Pisten zu bieten hat.

Kumquat375Erntezeit

Während die meist im November begonnene Erntezeit für Oliven je nach Gegend, Sorte und Größe der Olivenhaine langsam zu Ende geht, hängen viele andere Früchte in Griechenland im Januar an den Bäumen und warten auf ihre Ernte, darunter Zitrusfrüchte, die vor allem auf Korfu angebauten Kumquat und Kiwis.

Weitere Kirchenfeste im Januar

Ein weiterer gesetzlicher Feiertag nach dem Neujahrstag ist der 6. Januar, an dem die orthodoxen Griechen das Fest Epiphani, Theofania oder Fota feiern. Sie gedenken dabei  der Taufe Christi im Jordan und der Offenbarung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Dabei wird eine Wasserweihe zelebriert, bei der feierliche Prozessionen an ein Gewässer ziehen, in das ein Priester ein Kreuz wirft. Jugendliche tauchen im eisigen Wasser danach, um es zurück zu holen und sich so Bewunderung, Glück und Segen zu sichern.

Viel traditionelles Brauchtum gibt es auch an den nächsten beiden Tagen, obwohl sie keine gesetzlichen Feiertage sind.

Der 7. Januar gilt als Fest des Heiligen Johannes des Täufers. Ein Brauch für diesen Tag, der zum Beispiel in Livadía bei Serres praktiziert wird, verlangt von kürzlich vermählten Ehemänner, unter einer bogenförmigen Girlande durchzutanzen. Dabei werden sie mit Wasser bespritzt,  um ihre Jungendsünden abzuwaschen. In anderen Dörfern schubst man sich auch gegenseitig in niedrige Brunnen oder Bäche oder begießt jungvermählte Männer mit Wasser.

Am 8. Januar hat die Heilige Domna (Agia Domnica) ihren Tag. Sie gilt als Schutzheilige der Hebammen und alten Weiber. Früher ehrte man an dem Tag die babos genannte Dorfhebamme. In manchen Gegenden, vor allem in Makedonien auf den Dörfern in der Nähe von Serres und beim Kerkini-Sees, hat man den Brauch wiederbelebt. Frauengruppen und -initiativen ziehen alte Trachten an, ehren die älteste Dorfbewohnerin und feiern mit Musik und Tanz. Die Männer bleiben dabei außen vor und haben diesen ganzen Tag lang nichts zu sagen. Es herrscht gynekokratia (Weiberherrschaft) und Rollentausch. Was landläufig als „Frauenarbeit“ gilt, wartet auf die Männer, „Männerarbeit“ auf die Frauen.

Am 30. Januar ist Schul- und Universitätsfeiertag. Denn es ist der Tag der drei Heiligen Hierarchen Basilius der Große, Gregor der Theologe und Johannes Chrysostomus, die in Griechenland als Schutzpatrone der Bildung gelten.

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...

Griechenland im Dezember

2. Dezember 2017

olivenErntezeit

In den meisten Gegenden Griechenlands ist die Olivenernte im Dezember noch in vollem Gange. Je nach Lage und Sorte beginnt man mit der arbeitsintensiven Arbeit, an der meist die ganze Familie mit Verwandten und Freunden, teils unterstützt von Erntehelfern, teilnimmt, meist im November und ist bis hinein in den Januar, teils auch den Februar damit beschäftigt.

Erntezeit ist in den Wintermonaten auch für Kiwis, von denen Hunderttausende von Tonnen jährlich in Griechenland produziert werden und zu deren fünf weltweit größten Produzenten das Land gehört.

Kiwis

Namens- und Gedenktage, Kirchen- und Kirchweihfeste  im Dezember

4. Dezember – Fest der Heiligen Barbara, griechisch gesprochen Varvara

Als Vorname ist Varvara nicht besonders verbreitet in Griechenland. Wer ihn trägt, feiert am 4. Dezember seinen Namenstag. Auch gibt es etliche Kirchen, die der Heiligen Barbara geweiht sind  und an dem Tag ihr panigyri feiern – ihr Patronats- oder Kirchweihfest. Besonders groß feiert man natürlich im gleichnamigen Ort in der Präfektur Iraklio auf Kreta.

Die Heilige Barbara gilt in Griechenland als Schutzheilige der Bergleute sowie generell aller, die unter Tage arbeiten, insbesondere auch als Patronin der U-Bahn oder Metro.

6. Dezember – Fest des Heiligen Nikolaus und Gedenktag an Alexandros Grigoropoulos

Agios Nikolaos

Ikone des Agios Nikolaos – Schutzheiliger der Seefahrer

Der Heilige Nikolaus (griechisch: Agios Nikolaos) braucht in Griechenland nicht als Gabenbringer für die Kinder  und Ermahner zum Brav- und Fleißigsein herzuhalten. Die Rolle des Kinderbescherers spielt statt dessen – neuerdings auch mit Rauschbart in einen roten Zipfelmützenmantel gehüllt – der Heilige Vassilios, dessen Fest am 1. Januar ist.  Am 6. Dezember bekommen in Griechenland nur jene Geschenke, die Namenstag haben, also beispielsweise Nikolaos, Nikos oder Nikoletas heißen. Und gefeiert wird an dem Tag nur in Gemeinden mit dem Heiligen Nikolaus geweihten Gotteshäusern, wie zum Beispiel Piräus und Alexandroupolis, besonders groß natürlich wieder in Orten, deren Patron der Heilige ist, wie Agios Nikolaos auf Kreta.

Der 6. Dezember ist in Griechenland aber auch ein trauriger Gedenktag. Man erinnert sich an Alexandros Grigoropoulos, der erst 15 Jahre alt war, als ihn am 6. Dezember 2008  eine tödliche Polizeikugel traf. Das gibt alljährlich auch Anlass dazu Unmut mit Polizei und Obrigkeit kundzutun, was an dem Tag immer wieder zu Tumulten führt.

Dekembriana

Unter dem Namen Dekembriana (sprich: Dekemvriana mit Betonung auf dem letzten Buchstaben „a“) gingen die erbitterten Kämpfe im Athen des Dezembers 1944 in die Geschichte ein, die Tausende von Opfern forderten. Auch derer wird im letzten Monat des Jahres gedacht.

Weihnachtszeit in Griechenland

Xmas_ship1

Foto via Wikipedia, Attribution: Templar52

Natürlich steht der Dezember auch  in Griechenland im Zeichen des Weihnachtsfests. Die griechisch orthodoxe Kirche feiert es zum gleichen Termin wie die Westkirchen, während der Ostertermin und die Termine der davon abhängigen beweglichen Feiertage in den meisten Jahren davon abweichen.

Unterschiedlich sind freilich viele weihnachtlichen Festbräuche. So hat beispielsweise ein Adventskranz und/oder -kalender in Griechenland keine Tradition. Den Weihnachtsbaum soll der bayerische Prinz Otto, der ab 1832 in Griechenland regierte, eingeführt haben. Ältere Tradition hat das griechische Weihnachtsschiff.  Familien stellen zu Hause kleine Boote auf, in denen während der Weihnachtszeit bis zum 6. Januar ein Lichtlein brennt. Aber auch auf öffentlichen Plätzen wie beispielsweise in Athen, Thessaloniki, auf Kreta in Chania und auf der Insel Chios stehen statt oder außer Weihnachtsbäumen lichtergeschmückte Schiffe.

25. Dezember – Namenstag aller, die Christos, Christina oder Manolis heißen

Christos, Christina, Chrisoula und Manolis sind beliebte griechische Namen.  Alle die sie tragen haben  am 25. Dezember  Namenstag – ihr größtes persönliches Fest, dem in Griechenland größere Bedeutung als dem Geburtstag zukommt.

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...

Griechische Klagelieder zur Totenklage

26. November 2017

Klagelieder, mit denen griechische Klageweiber traditionell ihre Toten beklag(t)en, sind über unzählige Generationen weitergegebene Volkspoesie. Ihnen gilt die Begeisterung von Vassilis P. Matsinopoulos, der sie erstmals in seiner frühen Kindheit zu hören bekam. Später hat er einige der letzten noch lebenden Frauen, die sie noch beherrschen und singen, getroffen, um sie sich vortragen zu lassen. Mehr als hundert davon hat er in seinem Buch „Griechische Klagelieder – mit Verweisen auf Epen Homers“ zusammengetragen, das auch eine ausfühliche Einleitung enthält und durchgehend zweisprachig griechisch und deutsch ist.
Die Todesvorstellung vieler dieser Gesänge ist die der griechischen Antike, nicht die christliche eines Lebens nach dem Tod. Es ist keine Rede von Paradies und Hölle, Engeln und Himmel, sondern von der lichtlosen Unterwelt des Hades und dem antiken Todesgott Charos.

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt

Viel gefeierte und besungene (E)KATERINA

24. November 2017

Kirchenfeste zu Ehren der Heiligen Katerina

Am 25. November feiert auch die griechisch orthodoxe Kirche die Heilige Katharina, Katerina oder Ekaterina, wie ihr griechischer Name Αικατερίνα ausgesprochen wird. In Gemeinden, die eine dieser Heiligen geweihte Kirche besitzen, findet ein Panigyri statt, wie man in Griechenland die westlichen Kirchweihfesten entsprechenden Patronatsfeste nennt. Dieses Video zeigt das von Sitia auf Kreta. Besonders groß feiern natürlich Orte, die den Namen der Heiligen tragen, wie Katerini an der Küste des griechischen Makedoniens.

Namenstage der vielen oft auch Katerinaki, Katina, Katia, Nina,  oder Rina gerufenen griechischen Katerinas

Sehr beliebt ist Katerina bzw. Ekaterina auch als weiblicher Vorname, so dass am 25. November viele Griechinnen ihren Namenstag feiern, der in Griechenland bedeutender als der Geburtstag ist.

Lieder auf Katerina

Viele alte und neuere griechische Lieder besingen Katerina, Katerinaki oder Rina. Hier einige Links zu Youtube-Videos davon:

Katerina Thessalonikia (Katerina aus Thessaloniki) von Vasilis Tsitsanis.
Hier der griechische und deutsche  Liedtext.

Omorfo mou Katerina (Meine schöne Katerina) von Antonis Kalogiannis

Katerina Katerinaki (Katerina Katerinchen) von Paschalis Arvanitidis

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...

12. Nov. 2017 – Marathonlauf auf der klassischen Strecke Mararathon-Athen

5. November 2017

AM_Logos_CMYK_Blue outline for THIRD PARTIES-01Am Sonntag , den 12. November 2017, startet er zum 35. Mal – der klassische Marathon vom historischen, für alle Langstreckenläufe dieser Kategorie namensgebende Ort Marathon nach Athen. Im Vorjahr 2016 waren es über  43.000 Läufer, die sich auf dieser historischen Strecke erproben wollten und mehr als  80.000 Zuschauer verfolgten das Geschehen, das an die Schlacht von Marathon erinnert, bei der 490 vor Christus rund 10.000 Athener Krieger gemeinsam mit 1.000 Kämpfern von Platea 150.000 Perser besiegten. Der Botenläufer, der die Kunde von diesem Sieg vom Schlachtfeld in Marathon nach Athen trug, soll nach seinem Schnelllauf über mehr als vierzig Kilometer  vor Erschöpfung zusammengebrochen und gestorben sein.

Als man 1896 die antiken Olympischen Spiele wieder aufleben ließ, machte man die einst vom antiken Botenläufer namens Phidippides erbrachte Leistung zu einer ihrer Disziplinen und begründete damit den „Marathonlauf“.  Seither wird weltweit an vielen verschiedenen Orten „Marathon“ gelaufen. So richtig nachvollziehen kann man den historischen Lauf freilich nur auf der historischen Strecke in Griechenland. Darum zieht das sportliche Ereignis alljährlich tausende Teilnehmer und Zuschauer an.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...

Mezes – Der griechische Appetithappen

25. Juli 2017

Ein Ouzo kommt selten allein

600ouzoMezeWas den Spaniern ihre Tapas, sind den Griechen die mezédes, wie der Plural des Worts mezés für den griechischen Appetithappen lautet.

Traditionell reichen sie die Wirte oft auch ohne Bestellung als kleine Beigabe zum alkoholischen Getränk. Oft wird dafür heute aber auch ein kleiner Aufpreis fällig, so dass man seinen Ouzo, Tsipouro oder Raki oder sein Bier allein oder „me mezé“ (mit einer kleinen Beilage) bestellen kann. Mesé mit weichem, stimmhaften und mit der Betonung auf dem letzten Buchstaben spricht man das aus.

Gern benutzt man auch die Verkleinerungsform mezedáki (Häppchen). Man bekommt sie inMezeSamothraki Tavernen und manchen Cafés. Es gibt aber auch Lokale, die sich mezedopolío nennen und auf solche leckeren Kleinigkeiten spezialisiert sind, wobei es jedoch keine strenge Trennung zwischen der tavérna und dem mezedopolío gibt. Oft findet man auch in letzterem neben Kleinigkeiten durchaus sättigende Hauptgerichte. Das gleiche gilt für ouzeri und tsipourádiko (sprich: tsipurádiko), Lokale, die die Spezialisierung auf die Getränke Ouzo beziehungsweise Tsipouro im Namen tragen, natürlich auch  mezédes servieren, oft aber auch Hauptgerichte.

Was können nun solche mezédes sein? Alles mögliche! Von einfach einigen Schnitzen Tomate mit etwas Schafskäse und/oder Wurst über kleine Dips aus Fischroggen (taramás), Oliven oder Käse bis zu kleinen Fischen und/oder Hackfleischbällchen. Beliebt als mezédes sind auch eingelegtes Gemüse (toursí) und marinierter oder eingesalzenes Fisch. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

eingesalzene Sardinen

Sardéles Pastés – eingesalzene Sardinen

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt

Worte für und zur Liebe bei den Griechen

13. Februar 2017

herzchenEs gibt zwei griechische Worte für das deutsche Wort Liebe:

Das vom grammatischen Geschlecht her weibliche agápi (Betonung auf dem zweiten a, deshalb sitzt dort ein Akzent, in griechischen Buchstaben αγάπη)

      und

das (grammatisch) männliche érotas (έρωτας), was einen viel weiteren Sinn hat als das deutsche Fremdwort Erotik.

Der beliebte und bedeutende griechische Musiker, Held und Schriftsteller Mikis Theodorakis, der im Ausland vor allem für seine Chansons und Filmmusiken, allen voran seinen für den Film Alexis Sorbas kreierten Sirtaki, bekannt ist sagte dazu in seiner Autobiographie „Die Wege des Erzengels“:

„Denn vergessen wir nicht, dass nur die griechische Sprache die Unterscheidung zwischen einem egoistischen Gefühl, dem Eros, und der Liebe, die zum Wir gehört, also einem altruistischen Gefühl, erlaubt.

Soviel zum sprachlichen.

Nun noch einige Zitate aus der griechischen Literatur zur Liebe:

„Das Gesetz des Lebens lehrt uns, dass die Liebe entweder Teufelssegen oder Gottesfluch ist.“

Das gelbe Dossier von M. Karagatsis, 1933

herzchen    … gegen die Liebe ist kein Kraut gewachsen, gegen sie hilft kein Trank, keine Speise, nichts, was in Zaubersprüchen gemurmelt wird, sondern nur Kuss und Umarmung und nackt beieinander zu liegen.

Daphnis und Chloe von Longos, 3. Jh. n.Chr.

herzchen„Liebe ist die Sehnsucht nach der Ganzheit, und das Streben nach der Ganzheit wird Liebe genannt“

„Schlecht ist der gemeine Liebhaber, der den Leib mehr als die Seele liebt.“

„Von der Liebe berührt, wird jeder zum Dichter.“

Platon, ca. 3./4. Jahrhundert vor Christus

herzchen

 

Merken

Merken

Merken

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt

Griechische Karnevalstermine 2017

5. Februar 2017

Da dieses Jkarnevalahr das Osterfest der griechisch orthodoxen Kirche mit dem der westlichen Kirchen, wie beispielsweise der katholischen und evangelischen, zusammenfällt (was nicht jedes Jahr der Fall ist ), finden auch die Fastenzeit und die Fastnacht zu annähernd gleichen Terminen statt.

Dieses Wochenende ist der Beginn der drei traditionellen griechischen Karnevalswochen, die klar strukturiert sind. Hier die Termine ihrer Höhepunkte:

Tridion (Beginn der Karnevalszeit):  Sonntag, 5. Februar 2017
Tsiknopempti („Rauchiger Donnerstag): Donnerstag, 16. Februar 2017
Tsiknopempti -Wochenende (Karnevalshöhepunkt): Fr.-So., 17.-19. Febr. 2017
Sauberer Montag (Beginn der Fastenzeit): Mo., 27. Februar 2017

 

Merken

Merken

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...

Struktur des griechischen Karnevals

5. Februar 2017

boulesNaoussaApókries nennt man den Karneval oder Fasching in Griechenland, was „weg vom Fleisch“ bedeutet. Denn Schritt für Schritt beginnt hier bereits während des Karnevals der Weg zur fleischlosen Kost.

In manchem gleicht der griechische Karneval dem westlicher Länder. In vielem ist er aber auch anders.
Die Unterschiede beginnen schon beim Termin. Nicht bereits am 11.11. um 11:11 Uhr wie beispielsweise in vielen deutschen Gegenden, sondern erst wesentlich später, nämlich drei Wochen vor der 40-tägigen Oster-Fastenzeit beginnt der Karneval traditionell in Griechenland. Nur in wenigen griechischen Karnevalshochburgen ist der Karnevalsauftakt etwas früher. In Patra beispielsweise hängt er mit dem Fest des Heiligen Antonios zusammen, das die orthodoxen Griechen am 17. Januar feiern.
In Kastoria gibt es Anfang Januar eine Art Karnevalsvorspann, Ragoutsaria genannt. Mit Musik, traditionellen Kostümen und Maskarade erinnert er an den späteren Karneval, hat aber andere, sehr alte Wurzeln.

Doch überall haben die eigentlichen, traditionellen drei Fastnachtwochen  die gleiche, deutlich strukturierte traditionelle Bedeutung.

Profoni ist die Ankündigungswoche, in der traditionell Trommelwirbel oder Stadtschreier die Karnevalszeit verkünden.

Kreatini bedeutet Fleischwoche. Denn nach strengen griechisch orthodoxen Fastenregeln ist diese zweite Woche der Karnevalszeit bereits die letzte, in der Fleischkonsum erlaubt ist.  Das wird vor allem am Donnerstag dieser Woche, dem Tsiknopempti (verbrannt riechenden Donnerstag, oder freier übersetzt Grilldonnerstag) ausgelassen mit Barbecues, Musik und Tanz gefeiert.

Tyrofagou (Käsewoche) wird die dritte griechische Karnevalswoche genannt. Denn nun ist Fleisch bereits aus der Speisekarte der orthodoxen Gläubigen gestrichen, während Käse, Milchprodukte und Eier noch erlaubt sind, bevor die Fastenregeln noch enger werden.

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...