1. Mai – Tag der Blumen und Banderolen

1. Mai 2012

1MaiDie einen flechten Kränze aus frischen Frühlingsblumen.
Die anderen beschriften Spruchbänder mit frischen Slogans.

Denn am 1. Mai ist in Griechenland – ebenso wie in vielen Ländern weltweit – Feiertag (zur Abweichung 2013 s. Aktualisierung am Ende des Artikels).

Als Tag der Arbeit wird er mit Versammlungen, Kundgebungen und Paraden begangen.

Als Tag des Frühlingserwachens mit Picknicks, Musik und Tanz und vor allem vielen Blumen, so wie hier auf der Kykladeninsel Naxos, wo Stadt und Kulturverein ein Frühlingsfest im Stadtpark veranstalten und neben Knabberzeug, Raki, Wasser und Orangensaft, reichlich Material zum Flechten der traditionellen Maikränze anbieten. Vor allem die Kinder sind emsig bei der Sache. Es entstehen wahre Prachtstücke, die später zu Hause aufgehängt werden sollen. Man lässt sie meist bis zum 24. Juni hängen. Dann werden sie im Sonnwendfeuer verbrannt. Nach getaner Arbeit – also nach geflochtenem oder auf Styropor gestecktem Kranz – wird zu Lifemusik getanzt.

Aktualisierung 2013: Weil im Jahr 2013 der 1. Mai in die griechische Karwoche fällt, wurde der gesetzliche Feiertag zum „Tag der Arbeit“ auf den 7. Mai verschoben. Dennoch bleiben nicht nur die meisten Institutionen und manche Geschäfte geschlossen – nicht wegen des Feiertags sondern wegen Streiks. Traditionell ist ja der 1. Mai auch Tag der Kundgebungen – teils mit Streiks verbunden. 2013 kommen zudem große Teile des öffentlichen Verkehrs zum erliegen. Betroffen sind Schiffe und Fähren, da die Seeleute streiken, sowie Nahverkehr und Bahn.

Im Stadtpark von Naxos

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...