6. Januar – Segen den Gewässern und Häusern

5. Januar 2017

348037969_52279be097_zAuch in Griechenland ist der 6. Januar ein gesetzlicher Feiertag und markiert den Ausklang der weihnachtlichen Zeit – der Zeit die dort dodekaimero (zu Deutsch: Zwölftage) genannt wird und voller traditionellem Brauchtum ist. Und auch in Griechenland ist er ein Tag des Segens.

Während der Tag im Westen jedoch als Dreikönigstag begangen wird, an dem Sternsinger von Haus zu Haus ziehen, um es zu segnen, wird er in der Griechisch-Orthodoxen Kirche als Tag der Taufe Christi und Offenbarung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit gefeiert und Theofania, Epifania (Epiphanie) oder Fota genannt. Nicht nur den Häusern, sondern vor allem den Gewässern wird in Griechenland Segen zuteil.  Denn in der orthodoxen Theologie spendete die Taufe Jesu im Jordan, derer die orthodoxen Christen an diesem Tag gedenken,  nicht  allein dem Wasser dieses Flusses Segen, sondern allen Gewässern weltweit. Darum zelebrieren griechisch-orthodoxe Christen am 6. Januar die Große Wasserweihe, die nicht nur dem Gewässer, an dem sie zelebriert wird, sondern  der gesamten Natur und Schöpfung gilt. Diese Zeremonie beginnt in Griechenland oft mit einer Prozession zum Meer oder zu einem anderen Gewässser wie einem Fluss oder See, an der meist auch Kirchen- und Politprominenz teilnimmt. Höhepunkt ist das Eintauchen eines Kreuzes ins Wasser. Meist wird das Kreuz hineingeworfen, vom Ufer oder einem Boot aus.  Taucher springen ihm dann hinterher, um es zurückzubringen und sich so sie Bewunderung der Zuschauer, vor allem aber eine Extraportion Segen und Glück und Gesundheit im jungen neuen Jahr zu sichern.

Auch die griechische Diaspora begeht diese Zeremonie, beispielsweise in München und Düsseldorf an Isar und Rhein.

Wie die gesamte dodekaimero- Zeit in Griechenland nicht nur von speziellen Bräuchen sondern auch von speziellen traditionelle Lieder begleitet war, so gibt es auch für diesen, ihren letzten Tag spezielle Kalanda genannte Gesänge. Eines der bekanntesten Lieder für das Epiphanie-Fest am  6. Januar ist „Simera ta fota

Fotoquelle: Robert Wallace via Flickr  (Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0)

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...