Apokries – Der griechische Karneval

29. Januar 2011
Karneval auf Zakynthos - Foto robW_/Robert Wallace

Karnevalsprozession auf Zakynthos - Foto robW_/Robert Wallace

Apokries, wie die griechische Bezeichnung für den Karneval oder Fasching lautet, findet in den drei Wochen vor Beginn der Fastenzeit statt. Nur in wenigen Karnevalshochburgen stehen bereits vorher Karnevalsveranstaltungen an. So feiert Patras, die Stadt mit den bedeutendsten Großveranstaltungen des Landes zum Karneval, ihren Karnevalsauftakt alljährlich bereits am 17. Januar.

Das Ende der Apokries-Zeit und den Beginn der Fastenzeit markiert ein gesetzlicher Feiertag, der sogenannte „Saubere Montag“ (Kathara Deftera). Dieses Jahr fällt er terminlich mit unserem Rosenmontag zusammen. Das ist jedoch nur in manchen Jahren der Fall. Denn die Fastenzeit und somit der Karneval richten sich in Griechenland nach dem Ostertermin, der nach dem Julianischen Kalender bestimmt wird.

Die Zeit gliedert sich in drei Wochen, die auf die Fastenzeit einstimmen, in denen aber auch ausgelassen gefeiert wird: Profoni, Kreatini und Tirofagou.

Profoni ist die Ankündigungswoche, in der traditionell Trommelwirbel oder Stadtschreier die Karnevalszeit verkünden.

In der Kreatini (Fleischwoche) genannten zweiten Woche nimmt die Karnevalsszeit ihren Höhepunkt. Es ist die letzte Woche vor Ostern, in der nach strengen griechisch orthodoxen Fastenregeln Fleisch gegessen werden darf. Das wird vor allem am Donnerstag dieser Woche, dem Tsiknopempti (verbrannt riechenden Donnerstag, oder freier übersetzt Grilldonnerstag) mit Barbecues gefeiert. Damit ist dieser Tag derjenige unter den Karnevalstagen, dessen Bedeutung sich am stärksten mit den Traditionen in westlichen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien deckt. In Deutschland ist der Tag als Weiberfastnacht, aber auch als Schmotziger (vom allemannischen Schmotz = Schmalz, Fett) Donnerstag bekannt, in Frankreich als fetter Donnerstag (mardi gras). Am folgenden Wochenende geht es in vielen griechischen Fastnachthochburgen hoch her.

Die dritte Woche heißt Tyrofagou (Käsewoche). Denn es soll nun bereits fleischlos gelebt werden, während Käse, Milchprodukte und Eier noch erlaubt sind, deren man in der Fastenzeit als solche dann schließlich auch entsagen sollte.

Viel Interessantes gibt es in Griechenland zur Karnevalszeit zu erleben.

In ländlichen Regionen und auf einigen Inseln haben sich uralte Bräuche und Kostüme erhalten, beispielsweise auf den zu den Nordsporaden gehörigen Ineln Skyros und Skopelos.

In vielen Städten wird der Karneval mit Umzügen und Masken gefeiert. Bekannt sind die Paraden von Patras. Doch auch in anderen Städten herrscht an den letzten Tagen vor dem Beginn der Fastenzeit Karnevalsstimmung. So bieten beispielsweise auch Athen und Thessaloniki ihren Bürgern alljährlich ein heiteres Programm.

Die griechischen Karnevalstermine 2015:

Triodion (Beginn der Karnevalszeit): Sonntag, 1. Februar 2015
Tsiknopempti:  Do.,
12. Februar 2015
Wochenende des Karnevalshöhepunkts: F
reitag, 20. Februar bis Sonntag, 22. Februar 2015
Sauberer Montag (Beginn der Fastenzeit):
23. Februar 2015

Die griechischen Karnevaltermine 2014:

Tridion (Beginn der Karnevalszeit) : Sonntag, 9. Februar 2014
Tsiknopempti : Do., 20. Februar 2014
Tsiknopempti-Wochenende: Fr. 21. Februar bis  So., 23. Februar 2014.
Sauberer Montag (erster Tag der Fastenzeit nach Karnevalsausklang) : Mo., 3. März 2014

(aktualisiert am 17. Januar 2014)

Foto: Robert Wallace – RobW_ Lizenz creative commens CC BY-NC-ND 2.0

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...