Das liebe Kleingeld

14. Juli 2009

drachmeHeute gehört Griechenland zur Europäischen Währungsunion und somit gilt der Euro im Land. Deshalb steht auf den Geldscheinen, die ja im gesamten Eurogebiet einheitlich sind, neben der lateinisch geschriebenen Angabe „EURO“ auch „ΕΥΡΩ“ in griechischen Buchstaben.

Die Einführung der EU-Währung bedeutete für die Griechen den Abschied von der Drachme. Sie vollzogen ihn nicht ohne ihr ein Denkmal zu setzen, das heute in einer Grünanlage im Zentrum Athens steht. Denn schließlich ist die Drachme die älteste Währung Europas und ein Stück Griechentum. Im Folgenden ein Blick auf ihre Geschichte und auf die heutigen Euro- und Eurocent- (Lepto-) Münzen.

Geschichte der Drachme

Im 7. Jahrhundert v. Chr. wurden die ersten Drachmen auf der Insel Ägina im Saronischen Golf von Athen geprägt. Pheidon, König von Argos, führte die Drachme anstelle des bis dahin gültigen Obolus ein. Ihr Wert entsprach sechs Oboli. Das brachte ihr den Namen „Drachme“, abgeleitet vom Wort „dratto“, das „eine Hand voll“ bedeutet. Die attische Drachme mit dem Kopf der Athene auf der einen und der Eule auf der anderen Seite fungierte als eine Art Leitmünze der Antike. Auf sie und ihre reichliche Präsenz in der Handelsmetropole Athen bezieht sich die Redewendung „Eulen nach Athen tragen“, die für überflüssiges Tun steht. Vom Handelszentrum Athen aus verbreitete sich die Münze im ganzen östlichen Mittelmeerraum. 43 Gramm Silber brachte ein Zehn-Drachmen-Stück auf die Wage. Eine solche „Dekadrachme“ ist heute im Numismatischen Museum in Athen zu sehen. Daneben gab es in der Antike Werte von einer, zwei, vier, sechs, acht und zwölf Drachmen.

Während der Türkenherrschaft waren andere Zahlungsmittel um Umlauf bis nach der Befreiung 1828 zunächst eine Phönix genannte und mit diesem mythischen Vogel geschmückte nationale Währung eingeführt wurde, bevor man endlich 1831 wieder die Drachme zu neuem Leben erweckte. Untereinheit war das Lepto. 100 Lepta machten eine Drachme aus. Die Bezeichnung „Lepto“, die auch „Sekunde“ bedeutet wurde für den Eurocent beibehalten.

Was ziert nun die nationale Rückseite der heutigen griechischen Euro- und Lepto-Münzen?

Auf die Antike greifen die 2- und 1-Euro-Münzen zurück:

2_euro_gr

2 Euro: Zeus als Stier mit Europa.
(Außerdem kamen einige Sondermünzen heraus)

*************************************************************************************************

1_euro_gr

1 Euro: Der Schmuck der antiken Drachme: Die Eule, Symbol der Weisheit

*************************************************************************************************

Bedeutende Persönlichkeiten der Griechischen Staatsgeschichte der Neuzeit zieren die Rückseite der 50-, 20-, und 10-Lepta-Münzen

euro50cents_gr

50 Cent: Eleftherios Venizelos (Politiker und Premierminister, 1864-1936)

*************************************************************************************************

20 Cent (Lepta)

20 Cent: Ioannis Kapodistrias (1776-1831), der von 1827-31 als erstes Staatsoberhaupt an der Spitze des unabhängigen Griechenlands stand und von Mauromichalis ermordet wurde

*************************************************************************************************

euro10cents_gr

10 Cent: Rígas Velestinlís (Fereos) – (1757-1798) – Revolutionär, der als Wegbereiter der griechischen Revolution von 1821 gilt, die letztlich zur Unabhängigkeit vom osmanischen Reich führte; Verfasser revolutionärer Schriften und Komponist von Revolutionsliedern

*************************************************************************************************

Die Bedeutung Griechenlands als Reeder- und Seefahrernation unterstreichen die kleinsten den Münzen

5 Cent (Lepta)

5 Cent: Tankschiff

*************************************************************************************************

2 Cent (Lepta)

2 Cent: eine Korvette

*************************************************************************************************

1_euro_cents_greece

1 Cent: eine Antike Trireme

*************************************************************************************************

Wort+Tat - über Praktisches rund ums Reisen: Kommunikation, Transport- u. Zahlungsmittel ...