Feierlichkeiten 26.-28. Oktober

26. Oktober 2010

Die letzte Oktoberwoche in Griechenland ist von Festen und Feiertagen geprägt. Schwerpunkt ist die makedonische Stadt Thessaloniki ( Saloniki ).

 Ag. Dimitrios am 26. Oktober

Alle die Dimitrios und Dimitra heißen feiern am 26. Oktober ihren Namenstag. Gerufen werden sie oft mit Kurzformen wie Dimitris, Dimis, Mimis, Mitsos oder Takis. Dimitrios gehört- ebenso wie Georgios- zu den seit Langem beliebten Namen, da beide Heilige vor allem von den Bauern vererhrt wurden, die früher einen Großteil der Landbevölkerung ausmachten. Sie wurden über Generationen immer wieder weiter gegeben, da es Brauch ist, die erstgeborenen Kinder nach den Großeltern, weitere nach weiteren Verwandten zu nennen.

Gleichzeitig feiern die zahlreichen Kirchen, die dem heiligen Dimitrios geweiht wurden, ihr alljährliches Kirchenfest, das Panigyri, so beispielsweise in Kalavarda auf Rhodos und Theologos auf Thassos. Offizieller Feiertag hingegen ist der 26. Oktober nur in Thessaloniki, der Stadt, aus der der Heilige stammt, in der er wirkte und deren Schutzheiliger er ist. Thessaloniki feiert an dem Tag zugleich seine Befreiung von den Osmanen am 26. Oktober 1912. So ziehen sich die Feierlichkeiten hier über drei Tage nahtlos bis zum griechischen Nationalfeiertag, dem 28. Oktober hin.

grfahne Ochi-Tag am 28. Oktober

Der 28. Oktober ist einer der zwei Nationalfeiertag, die es in Griechenland gibt. Am 28. Oktober gedenkt man des Tages im Jahr 1940, an dem sich Griechenland mit „Nein” (gr: „Ochi“) gegen ein Ultimatum Mussolinis entschied, woraufhin die italienischen Besatzer von den griechischen Truppen aus dem Lande geschlagen wurden.
Während am anderen der beiden Nationalfeiertag, dem 25. März, vor allem Athen Prominenz zu seinen Militärparaden anzieht, steht am 28. Oktober Thessaloniki im Fordergrund bei den Festlichkeiten.

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...