Home > Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt > Fischgenuss in Griechenland muss nicht teuer sein

Fischgenuss in Griechenland muss nicht teuer sein

4. März 2019

bakalarakiaLimnosMyrinaGlarosViele Reiseführer enthalten den Hinweis, Fisch sei teuer in Griechenland. Tatsache ist, dass einem in Tavernen und Restaurants häufig teurer Fisch angeboten wird. In ihren Vitrinen präsentieren sie appetitlich hergerichtet schöne große Gold- und Rotbrassen neben Seebarsch und kleinen kupferroten Meerbarben Das sind alles Fische der Kategorie A. Sie werden nach Gewicht verkauft und kosten selbst in einfachen Tavernen zwischen 45 und 65 Euro pro Kilo – meist ohne Beilagen.

In den Kühlschränken im Innern der Fischtavernen verbergen sich jedoch meist weitere Köstlichkeiten, die nicht nur preiswerter, sondern auch interessanter sind, da der Griechenlandreisende sie in der eigenen Heimat meist nicht oder nur schwer finden wird, vor allem dann, wenn die eigene Heimat abseits vom Meer liegt. Auf Touristen spezialisierte Lokale enthalten sie dem Fremden oft vor. Das mag daran liegen, dass manche von ihnen nur je nach Saison, Witterung und Glück der Fischer erhältlich sind und deshalb keinen Eingang in die Speisekarte finden, in eine fremdsprachige schon gar nicht, da man ihre Namen nicht zu übersetzen weiß.

Zargana

Zargana

Will man die ganze Vielfalt verkosten und seinen Geldbeutel schonen, so lohnt es sich, ausdrücklich nachzufragen und etwas außerhalb der eingetretenen Touristenpfade zu suchen.

Fragen Sie doch zum Beispiel mal nach Zargána. Makrelenhecht oder Grünknochen nennt man auf Deutsch diese Hornhechte. Denn die Grätenreihe dieses extrem schlanken, schwärzlich-silbern glänzenden Fischs mit seinem langen, einem spitzen Schnabel gleichenden Maul ist grün. Seine Gräten lassen sich gut auslösen und sein Fleisch ist fest und lecker. Er wird gegrillt oder in Mehl gewendet gebraten serviert.

zarganaoffen

Zargana

Länglich und dünn sind auch die jungen, Bakaliaraki genannten Hechtdorsche

bakaliaraki

Bakaliaraki

Oder probieren Sie einmal Rochenflügel, die als Trygóna, Saláchi oder Vátos auf der Speisekarte stehen.

rochenfluegelk

Rochenflügel, einmal paniert, einmal gekocht

> Weitere illustrierte Beispiele verschiedener griechischer Fischsorten

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt