Home > Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt > Früchte Griechenlands: Maronen / Esskastanien

Früchte Griechenlands: Maronen / Esskastanien

21. November 2016

marone500Im Oktober sind sie reif in Griechenland, die Ess- oder Edelkastanien oder Maronen. Auf Griechisch heißt die Kastanie kastano (in griechischen Buchstaben: κάστανο). Die Mehrzahl davon ist kastana. Bevorzugt gedeihen sie in bergigen Gegenden wie dem Pilion und Nordwestkreta. Dort sind sie so beliebt, dass man ihnen in einigen Dörfern ein eigenes Fest widmet. Bekannt ist das Kastanienfest des Bergdorfs Elos in Westkreta zwischen Kissamos und Paleochora an einem (meist dem dritten) Sonntag im Oktober.

MaronenAnders als die Früchte des beliebten bayerischen Biergartenbaums, die Rosskastanien, die mit den Esskastanien nur den Namen aber keine botanische Verwandtschaft teilen, sind die Esskastanien, wie schon der Namenszusatz verrät, genießbar. Und welch ein Genuß!

Kastanienstifado

Kastanienstifado

Man schätzt sie in Griechenland als kleinen Snack unterwegs, vom kastanas, dem Kastanienverkäufer, im großen Kessel geröstet und in Tüten verkauft. Aber auch raffiniertere Zubereitungsarten kennt die griechische Küche natürlich, sowohl süße als auch deftige, würzige. Hausfrauen und immer mehr Frauenkooperativen verarbeiten sie  Marmelade und zu Löffelsüßem (glyko koutaliou). Vor allem auf Kreta gehört ein Stifado aus Kastanien mit vielen Zwiebeln, Tomaten und Wein zu den herbstlichen Spezialitäten, die viele traditionelle Tavernen anbieten.

Weitere Früchte Griechenlands:

< Charupi = Johannisbrot
< Zitrusfrüchte und Kumquat
< Feigen
< Granatäpfel

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt