Home > Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt > Früchte Griechenlands: Zitrusfrüchte und Kumquat

Früchte Griechenlands: Zitrusfrüchte und Kumquat

12. Februar 2016

Zitronen und Orangen

PorosLemonodasosSüdfrüchte nennt man die Zitrusfrüchte gern auch. Denn nur in südlicher Sonne wollen sie so richtig gedeihen und den herrlichen Duft ihrer Blüten verbreiten. Ursprünglich aus dem tropischen und subtropischen Südosten Asiens stammend, sind Zitrusfrüchte heute in Griechenland allgegenwärtig. Sie zieren Gärten, bilden aber auch ganze Wälder. Lemonodasos (Zitronenwald) nennt sich eine Gegend bei Galatas auf der Peloponnes gegenüber der Insel Poros mit Zitronen- und Orangenbäumen soweit das Auge reicht.

Citrus medica – die Namensgeberin der Zitrusfrüchte

ZitronatzitroneDie erste nach Europa eingeführte Zitrusfrucht, die namensgebend für die Gattung wurde, ist die heute Cetrit- oder Zirtronatzitrone genannte Citrus medica, die Alexander der Große von seinen Feldzügen mitbrachte. Ihre detaillierte Beschreibung findet sich bei dem Philosophen und Botaniker Theophrastos von Eresos (371-287 v.Chr.), der sie zur Abwehr von Motten empfiehlt. In der Küche verwendet man die Frucht vor allem zur Herstellung von Süßspeisen, Konfitüre und Likör. Ihre dicke Schale wird zu dem in der Backkunst beliebten Zitronat. Aus den Blättern des Baums stellt man auf der Kykladeninsel Naxos einen Kitro genannten Likör her, dessen  Bezeichnung als Κίτρο Νάξου oder Kitro aus Naxos durch die EU geschützt ist.

Kumquat – Früchtchen von Korfu

Kumquatblüte

Kumquatblüte

Eine Spezialität der ionischen Insel Korfu ist die zur Familie der Rautengewächse gehörende Kumquat, die an einem ungefähr zwei Meter hohen, leicht dornigen Strauch wächst. Die kleine, höchstens 5 Zentimeter lange, auch Fortunella genannte Kumquat ist ei- bis birnenförmig, orangefarben und schmeckt herb süß-sauer.Auf Grund ihres Äußeren wird sie auch Zwergorange genannt.Kumquat

Ihre feinporige Schale wird meist mitgegessen, denn schälte man die winzige Frucht, so bliebe nicht viel übrig. Ihr Inneres besteht aus fünf bis sechs Segmenten mit Kernen, die im Verhältnis zum kleinen Umfang der Frucht groß sind. Auch sie sind essbar, wenngleich leicht bitter. Es ist wohl gerade diese Vielfalt an verschiedenen Geschmacksnuancen in einer einzigen, kleinen Frucht, die ihren besonderen Reiz ausmacht – das Zusammenspiel zwischen der herben Nuance der Schale, dem süß-säuerliche Fruchtfleisch und den ein wenig bitteren Kernen. Und natürlich ist das Früchtchen hübsch anzusehen – auch schon bevor man hinein beißt. Gern werden seine sauer-herben Nuancen auch mit Zucker versüßt. Es gibt kaum einen Supermarkt oder Souvenirladen auf Korfu, der nicht Gläser mit Kumquat in Sirup, kandierte Kumquat und Kumquatlikör im Angebot hat. Als Κουμκουάτ Κέρκυρας oder Koum Kouat aus Korfu genießt auch dessen Bezeichnung EU-Schutz. Haupterntezeit für Kumquatfrüchte sind die Monate Januar und Februar.

lemonodasos

Arbeiter beim Verladen von Zitrusfrüchten bei Galatas

Weitere Früchte Griechenlands:

> Maronen oder Esskastanien
> Charupi = Johannisbrot

< Feigen
< Granatäpfel

Merken

Merken

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt