Laufen wie einst Phidippides vom 2500 Jahren

18. August 2010

marathonZum 2500. Mal jährt sich dieses Jahr die Schlacht von Marathon. Einher mit dem bedeutenden geschichtlichen Ereignis des Siegs über die Perser ging eine sagenhafte menschlichen Leistung, die zum Inbegriff der Ausdauer wurde. Antike Historiker und Schriftsteller berichten nicht nur vom Schlachtgeschehen und -ausgang, sondern auch von dem Botenläufer Phidippides, der sich auf den Weg nach Sparta machte, um von den Spartanern Beistand gegen die in Marathon eingefallenen Perser zu erbeten. Teils schrieb man Phidippides noch viel weiter gehende Leistungen und ein heldenhaftes Ende zu. Da die zur Hilfe gerufenen Spartaner sich nicht in der Lage sahen, ihr laufendes Fest, das Karneia, zu unterbrechen, soll Phidippides die Strecke bis nach Marathon ein weiteres Mal zurückgelegt haben, nur um dort gleich wieder weiter nach Athen geschickt zu werden, da zwischenzeitlich das zahlenmäßig weit unterlegene Heer der Griechen die Perser ganz unerwartet in die Flucht geschlagen hatte und es galt, den Sieg zu verkünden. Mit den Worten »nikikamen« (»wir haben gesiegt«) soll der antike Volksheld schließlich zusammengebrochen sein.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts kam die Idee auf, dieser Leistung sportlich nachzueifern. 1896 fanden die ersten organisierten Marathonläufe über eine Distanz von circa 40 Kilometern von dem Ort Marathon nach Athen statt. Seither haben sich Läufe über diese Entfernung als sportliche Disziplin etabliert. Man hat sich auf eine Distanz von knapp über 42 Kilometern geeignet und läuft in vielen Städten und Ländern. Auf der Mutter aller Marathonstrecken, der von Marathon nach Athen, findet alljährlich der klassische Athener Marathon statt. So auch dieses Jahr am 31. Oktober 2010 im Anschluss an den 18. Welt-Kongress, den die AIMS (Association of International Marathons and Distance Races) anlässlich des 2500. Jubiläums der Schlacht von Marathon vom 28. – 30. Oktober 2010 in Athen hält. Bevor 12.500 Marathonläufer und 21.000 Läufer anderer Sparten sich am 31. Oktober auf den Weg machen, wird am 29. Oktober ab 19.30 h im Athener Zappeion Megaro eine Theater, Video und Musik umfassende Zeitreise von den Ereignissen des Jahres 490 v.Chr. bis zu den heutigen Marathonläufen geboten.

Nicht nur die üblichen rund 42 Kilometer, sondern das Pensum von 540 Kilometern von Athen nach Sparta und weiter nach Marathon legte die griechische Maratonläuferin Maria Polyzou dieses Jahr in glühender Sommerhitze zurück, um des 2500. Jahrestags der Schlacht von Marathon und des erschöpfenden Laufs des Boten Phidippides zu gedenken. Am 2. August kam sie nach rund einer Woche auf den Beinen in Marathon an der Stelle an, an der einhundertzweiundneunzig bei der Schlacht von Marathon getötete Athener begraben liegen.

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...