Wasserweihe der orthodoxen Kirche am 6.1.

4. Januar 2015

Die“Große Wasserweihe“ am 6. Januar gehört  zu den eindrucksvollsten Feiern der orthodoxen Kirche. Die orthodoxen Christen gedenken am dem Tag, der in den Westkirchen als Dreikönigstag gefeiert wird, der Taufe Jesu (= Theophanie ) am Tag der Erscheinung des Herrn (= Epiphanie ).

Die Taufe Jesu im Jordan segnete  nach orthodoxer Theologie nicht nur allein das Wasser dieses Flusses, sondern alle Gewässer weltweit. Die Große Wasserweihe gilt der gesamten Natur und Schöpfung. Orthodoxe Theologen betonen, dass sie daher auch Ausdruck des  Einsatzes der Christen für die „Bewahrung der Schöpfung“ sei. In Griechenland beginnt die Zeremonie oft mit einer Prozession zu einem Gewässer. Das kann ein Fluss, aber auch das Meer sein. Kirchen- und Politprominenz nimmt teil. Höhepunkt ist das Eintauchen eines Kreuzes ins Wasser. Meist wird das Kreuz  hineingeworfen und Taucher springen ihm hinterher, um es zurückzubringen.

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt