Früchte Griechenlands – Kiwi

28. Januar 2017

griechische Kiwi bei Keramoti

Die wenigsten von uns assoziieren die ovale, grünfleischige Kiwifrucht mit Griechenland, sondern denken dabei eher an Neuseeland, dessen Züchter der chinesischen Stachelbeere, wie die Frucht zuvor nach ihrem eigentlichen Herkunftsland China hieß, den Namen Kiwi gaben – abgeleitet von dem neuseeländischen Nationalvogel, den man gern mit allem neuseeländischen einschließlich der Neuseeländer selbst gleichsetzt.

Lang haftete der Kiwi für uns Europäer etwas Exotisches an. Erst in den 1970-er Jahren begann man sie in Europa anzubauen. Heute zählt Griechenland zu den fünf weltweit größten Kiwiproduzenten.

Aktinidio ( ακτινίδιο ) heißt die Kiwifrucht auf Griechisch. Hunderttausende von Tonnen werden davon alljährlich in Griechenland produziert. Da die Kiwifrüchte nach der Ernte gut nachreifen, sind sie hervorragend für den Export geeignet. Immer mehr Bauern und Firmen steigen daher in ihre Produktion und ihren Export ein. Erntezeit ist in Griechenland im Spätherbst und Winter.

Weitere Früchte Griechenlands:
< Maronen / Esskastanien
< Charupi = Johannisbrot
< Zitrusfrüchte und Kumquat
< Feigen
< Granatäpfel

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leib+Seele - über alles, was es für beide an Griechischem zu genießen gibt