Griechenland im November

31. Oktober 2013

Nur wenige Touristen bereisen das Land in diesem Monat, obwohl auch der griechische Herbst viel zu bieten hat und gar nicht so trüb und grau sein muss, wie man das in anderen Breiten gewohnt ist. Oft gibt es noch sonnige Tage und selbst ein Bad im Meer kann man noch gut wagen – vor allem auf den südlichen Ägäisinseln.

 

Erntezeit

In Griechenland ist im November die Zeit der Olivenernte und des Tsipouro, aber auch die Zeit der Pilze und des Safran.

Die meisten Olivenbauern beginnen im November mit der Olivenernte, die sich bis nach Weihnachten und oft in den Januar und Februar hinzieht.

Einige Weinbauern brennen im Herbst einen eigenen Tresterbrand, der je nach Region tsipouro (sprich: tsipuro) , tsikoudia (sprich: tsikudia), souma (sprich suma) oder raki heißt. Meist wird daraus ein kleines Fest mit Nachbarn und Freunden, bei dem der neue Selbstgebrannte gleich zu mezedes (kleinen Appetithappen) oder auch Handfesterem wie Fleisch oder Innereien vom Grill probiert wird.

Zu den jahreszeitlichen Spezialitäten gehören auch Pilze.  Das Dorf Ziaka in der Präfektur Grevena  feiert im November ein Pilzfestival.

Im griechischen Makedonien, im Süden der Präfektur von Kozani blühen Mitte Oktober bis Mitte November die Krokusse,  deren rote Blütenstempeln getrocknet werden und das edle Gewürz Safran bilden. Zentrum der Safranproduktion ist der Ort Krokos südlich der Stadt Kozani. Hier hat die Safrangenossenschaft ihren Sitz. 6 bis 12 Tonnen reiner roter Safran werden je nach Witterung pro Jahr geerntet.

Kirchenfeste

Am 15. November beginnt bereits die 40-tägige Fastenzeit vor Weihnachten, die jedoch weit weniger befolgt wird als das Fasten vor Ostern.

Doch zuerst wird noch einmal gefeiert, jedenfalls in jenen Gemeinden, deren Kirche dem Heiligen Minas oder den Erzengeln Michael und Gabriel geweiht ist.

Am 11. November, dem Tag des Heiligen Minas findet In Iraklio auf Kreta eine große Prozession zu der Kathedrale gleichen Namens statt.

Am 8. November ist das panigyri (das Kirchenfest) der Erzengel Michael und Gabriel (ton Taxiarchon Michail ke Gavriil). Gefeiert wird beispielsweise auf Santorini, in Kalamata auf dem Peloponnes, in Asómatos und Parákila auf Lesbos,  in Mesta und Anavatos auf der Insel Chios. Auf Kreta wird zugleich der Zerstörung des Arkadi-Klosters und des Tragischen Todes seiner Insassen und eines Teils seiner Angreifer im Befreiungskampf gegen die Türken gedacht.

 

 

Merken

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...