Griechische Helden: Manolis Glezos

14. Dezember 2014

Der am 9. September 1922 in Aperathos auf Naxos geborene, heute mit über 90 Jahren noch immer unermüdliche Manolis Glezos war Zeit seines Lebens ein Kämpfer. Er gilt als Symbolfigur des Widerstands gegen Faschismus und Diktatur. Eines seiner Heldenstücke war das Erklimmen der Akropolis  am 30. Mai 1941. Gemeinsam mit Apostolos Santas riss er damals die dort von den Nazi-Besatzern gehisste Hakenkreuzfahne herunter. Er wurde mehrmals verhaftet, ins Gefängnis gesteckt, gefoltert und zum Tode verurteilt.

Als linksgerichteter Politiker und Autor setzt er sich unermüdlich für seine Ideen von Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit ein. Er bringt  sie als Abgeordneter ins Parlament ein (heute sitzt er im Europaparlament), verfasst Appelle wie jenen im Oktober 2011 gemeinsam mit der anderen großen Widerstandsikone Mikis Theodorakis formulierten für die Rettung der Menschen Europas, hatte aber auch ganz unten angesetzt – in seinem Heimatdorf Aperathos auf der Insel Naxos. Dort entwickelte startete er 1986 einen basisdemokratischen Modellversuch, saß im Gemeinderat und entwickelte  ein System zur Bekämpfung der Erosion, Verhinderung von Überschwemmungen und zum Schutz des Grundwassers.

Raum+Zeit - über alles, was die beiden füllt: Landschaften, Inseln, Jahres- und Tageszeiten, ...